Karriereplanung: Gleichstellung

Gleichstellung

Frauen- und Gleichstellungspolitik ist Querschnittsaufgabe der Universität. Ziel der Gleichstellungspolitik und des Gender-Mainstreaming-Prozesses ist es, die Universität geschlechtergerechter zu machen. 59 Prozent der Studierenden an der Goethe-Universität sind weiblich, aber nur 16 Prozent der Professuren sind mit Frauen besetzt (Stand: 2009). Die passgenaue Unterstützung von Studierenden bereits im Studium und die Erleichterung ´sanfter´ Übergänge vom Studium in den Beruf wird zum Beispiel durch zielgruppenorientierte Programme wie das MentorinnenNetzwerk in den Naturwissenschaften oder Weiterbildungsangebote im Gleichstellungsbüro unterstützt. Gleichzeitig wird die Vereinbarkeit von Familie, Studium und anderen Lebensbereichen kontinuierlich verbessert.

Ihre Anlaufstellen:

Frauen mit Format

Das FmF- Netzwerk an der Goethe-Universität verbindet berufstätige Frauen aus Wissenschaft und Wirtschaft. Ziel ist es auf dem Campus eine Plattform zu etablieren, um interessierten Frauen einen formlosen Austausch von Kontakten und Informationen zu ermöglichen. Hierdurch werden die unterschiedlichen Perspektiven des Arbeitslebens in Wissenschaft und Wirtschaft sichtbar und individuelle Berufswege gefördert.

Frauen mit Format


Gleichstellungsbüro

Das Gleichstellungsbüro der Goethe-Universität ist ein Kompetenzzentrum mit hoher Serviceorientierung und internationaler Ausrichtung, in dem unterschiedliche Arbeitsbereiche angesiedelt sind.

Gleichstellungsbüro


MentorinnenNetzwerk für Frauen in Naturwissenschaft und Technik

Das MentorinnenNetzwerk für Frauen in Naturwissenschaft und Technik ist eine hochschulübergreifende Einrichtung der hessischen Universitäten und Fachhochschulen. Es fördert Studentinnen und Doktorandinnen der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Durch Mentoring, Training und Networking werden junge Frauen im Studium unterstützt, praxisnah auf den Berufseinstieg vorbereitet und in ihren Karriereambitionen bestärkt. Insbesondere in den Übergangsphasen zwischen Bachelor, Master, Promotion und Berufseinstieg bietet ihnen das Angebot des MentorinnenNetzwerks wichtige Orientierungs- und Entscheidungshilfen.

MentorinnenNetzwerk


SciMento

Ziel von SciMento-hessenweit ist es, Mentees in ihrer Karriereplanung zu unterstützen. Nach wie vor entscheiden sich deutlich weniger Frauen als Männer für eine Karriere in der Wissenschaft oder hohen Positionen in der Wirtschaft. Spätestens nach der Promotion verlassen viele Frauen z.B. aufgrund von Familienplanung die Universitäten und Forschungseinrichtungen, die dadurch den Hochschulen, der Wissenschaft und der universitären Forschung verloren gehen.

SciMento